Empfehlungswidget SiegelEmpfehlungswidget Siegel ohne Beschriftung
Empfehlungswidget SternEmpfehlungswidget SternEmpfehlungswidget SternEmpfehlungswidget SternEmpfehlungswidget Stern leer
SUPER

Flachdachtrocknung

Überprüfung von Flachdächern

Wir lokalisieren selbst kleine Schadstellen, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind. Die Verfahren können bei Warm- und Kaltdächern sowie unabhängig vom Oberflächenschutz wie Begrünung, Bekiesung o.ä. angewendet werden.

Unsere Messverfahren

Nebelverfahren

Dieses Verfahren ist insbesondere für sehr große Flachdächer geeignet. Dabei wird unter der Abdichtung des Flachdaches ein Überdruck aus einem Luft-Rauch-Gemisch erzeugt, der dann an der Leckagestelle als sichtbarer Nebel austritt. Vor allem bei der Überprüfung von Randbereichen, Anschlussstellen und Hinterlüftungen hat sich dieses Verfahren bewährt. Das Nebelverfahren wird von uns zudem auch zur Dichteprüfung und Qualitätssicherung bei Neubauten angewendet. Hier ist es unter dem Namen Blower-Door-Test geläufig.

Der Vorteil der Rauchgasmessung liegt darin, dass die gesamte Fläche inkl. aller Anschlüsse, Gully’s und Durchdringungen in einem überprüft werden können.

Elektroimpulsverfahren – jetzt neu!

Für die Anwendung dieses Messverfahrens wird ein elektrischer Impuls an der Stelle angelegt, an der das Wasseraustritt beziehungsweise sich Feuchtigkeit unterhalb des Daches zeigt. Im nächsten Schritt wird das gesamte Flachdach intensiv bewässert. Da die durchfeuchtete Deckenkonstruktion sehr stromleitfähig ist, wird der Impuls bis an die Stelle weitergeleitet, an der das Wasser in das Flachdach eindringt. Mit zwei Sonden wird der Stromfluss ermittelt. Dabei zeigt sich je nach Entfernung von der Leckage ein niedriger beziehungsweise höherer Widerstand. Nach und nach kann die Leckstelle auf diese Weise eingegrenzt werden.

Die oben genannten Prüfmethoden können bei nahezu allen Flachdachvarianten eingesetzt werden. Welche Methode letztlich zum Erfolg führt, ist immer vom Einzelfall abhängig.

Moderne Verfahren zur gezielten Flachdachtrocknung

Wenn infolge einer Leckstelle Wasser in die Dämmschicht des Flachdachs gelaufen ist, ist eine technische Trocknungsmaßnahme zwingend erforderlich. Die Trocknung erfolgt durch ein spezielles Trocknungsgerät der Firma Trotec. Zunächst wird das Wasser über eine Vakuumpumpe flüssig, im zweiten Schritt dampfförmig abgesaugt. Das Gerät verfügt über eine Vakuumpumpe und ein Gebläse. Es wird in der Dämmung ein Luftstrom erzeugt, welcher über einen Wasserabscheider getrocknet wird. Das Gerät kann direkt auf der Dachfläche positioniert werden und verfügt über eine eingebaute Regelung der Luftmenge je nach Wiederstand des Flachdachaufbaues.

Flachdachleckortung mit dem Elektroimpulsverfahren

Bei der Leckortung auf Flachdächern hat sich unser Elektroimpuls-Verfahren als sehr effektiv erwiesen. Dieses Verfahren wird von uns am häufigsten angewendet, da wir erstklassige Ergebnisse in kurzer Zeit liefern können. Also ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis für Sie. Dabei wird elektrischer Strom genutzt, um die Undichtigkeiten im Dach zu orten.

Besonders geeignet zur Untersuchung der Flächenabdichtung

Verfahrensbeschreibung

Bei dem Elektroimpuls-Verfahren wird der Elektroimpulsgeber mit einer Ringleitung verbunden, die im Randbereich der zu untersuchenden Fläche verlegt wird. Durch den Gleichstromimpuls von minus 40 Volt entsteht ein Potential auf der Fläche. Unterschiede im Potential werden mit einem Spezialmessgerät gemessen. So wird durch das Elektroimpuls-Verfahren festgestellt, welchen Weg der Strom zur defekten Stelle (Hausmasse) nimmt. Die Leckage wird dadurch punktgenau geortet.

Wir verfügen nicht nur über Geräte, um das Elektroimpuls-Verfahren einzusetzen, sondern auch über das erforderliche Verständnis und die langjährige Erfahrung die Technik erfolgreich anzuwenden. Mit unserem Elektroimpuls-Verfahren sind wir auch in Spezialbereichen für Ortungstechnik wie z.B. Teichfolien, Bauwerksabdichtungen und Beckenabdichtungen tätig.

 

 

Nach der erfolgreichen Untersuchung erstellen wir eine aussagekräftige Auftragsdokumentation mit einer detaillierten Beschreibung unserer Leistungen, der Feststellungen sowie einer konkreten Maßnahmenempfehlung.

Anwendungsgebiete

  • Flachdach
  • Terrasse
  • Parkdeck
  • Garage
  • Bauwerksabdichtung
  • Teichabdichtung
  • Kunststoffbecken

Vorteile

  • punktgenau
  • zerstörungsfrei
  • bei Kies, Begrünung und Betonplatten
  • auch bei größten Flächen
  • kapillare Undichtigkeiten feststellbar
  • bei Kalt- und Warmdächern
  • bei Folien- und Bitumenabdichtungen

Flachdachleckortung mit dem Rauchgasverfahren

Bei der Leckortung an Flachdächern wird das Rauchgas-Verfahren häufig als unterstützende Messtechnik angewandt. Es ist sehr zuverlässig, effizient und liefert zügig sichtbare Ergebnisse. Besonders gut kann das Rauchgas-Verfahren bei Folienabdichtung, aufgehenden Bauteilen und Anschlussbereichen eingesetzt werden.

Besonders geeignet zur Untersuchung der Anschlussbereiche

Verfahrensbeschreibung

Bei dem Rauchgas-Verfahren wird über Hochleistungsturbinen ein Rauchgasgemisch unter die Abdichtung in die Dämmschicht des Daches eingeleitet. In wenigen Sekunden hat sich das Rauchgas in der Dachkonstruktion verteilt. Nun ist eine visuelle Leckortung am Flachdach möglich. An Rissen, offenen Nähten und undichten Stellen entweicht Rauch. Eine präzise Leckageortung ist dadurch gewährleistet.

Bevor Sie kostenintensive Reparaturen oder großflächige Sanierungen an Ihrem Flachdach durchführen, sollten Sie das Rauchgas-Verfahren in Betracht ziehen.

Übrigens stellt das Rauchgasgemisch keinerlei Gesundheitsrisiko dar. Es ist ein biologisch verträgliches Gemisch mehrwertiger Alkohole und Wasser das laut EU-Kriterien als ungefährlich für Mensch und Umwelt eingestuft wird.

Anwendungsgebiete

  • Flachdach
  • Terrasse
  • Parkdeck
  • Garage

Vorteile

  • bei Anschlüssen an Wand und Attika
  • bei aufgehenden Bauteilen
  • an Fassaden
  • bei Anschlüssen an Dachdurchdringungen
  • bei Folien- und Bitumenabdichtungen